Informationsbeschaffung in Zeiten zunehmender Magie

Diskussionen zur "Modern Magic" Kampagne
Antworten
gwendon
Beiträge: 42
Registriert: Do Feb 19, 2009 11:03 pm

Informationsbeschaffung in Zeiten zunehmender Magie

Beitrag von gwendon » Sa Apr 14, 2012 7:51 am

interne Memo, Eyes Only

Werte Kollegen,

unser Erlebnis vor kurzem im Norden Englands hat mir gezeigt, dass wir die Situation nicht proaktiv angehen.
Auch die Regierung ihrer Majestät wird auf neue Situationen nur reagieren können, wir dagegen müssen handeln.
Unser großes Problem dabei ist die Tatsache, dass wir nichts darüber wissen, warum die Magie derzeit wieder zunimmt.
Handelt es sich um ein natürliches Phänomen oder wurde es von einer Person, Wesenheit oder Gruppierung ausgelöst? (Zu welchem Zweck?)
Liegt der Grund in der jüngeren oder ferneren Vergangenheit?
Sind wir schon am Ende der Zunahme oder ist das erst der Anfang?

Vielleicht können wir uns die Situation bei der Informationsbeschaffung aber zu nutze machen und jemand fragen, der etwas davon versteht.
Mir fallen dazu primär zwei Quellen ein: das Orakel von Delphi und die drei Nornen (s.u.).
Auch wenn Hilfe in Griechenland derzeit vielleicht günstiger zu bekommen ist, würde ich mich eher an die nordische Mythologie halten.
Wir haben dazu auch schon einen Kontakt, der uns weiterhelfen könnte: Frau Helga Lokirsdottir.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nornen

Gruß

Robert
http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Gre ... ler,_1558)

Jarryd
Beiträge: 11
Registriert: Do Feb 19, 2009 9:54 pm

Re: Informationsbeschaffung in Zeiten zunehmender Magie

Beitrag von Jarryd » Sa Apr 14, 2012 2:05 pm

Hallo Robert(a) (endlich weiß ich, warum Du diesen Namen gewählt hast - interessant...),
liebe Kollegen,

ich plädiere ja auch für ein aktives Vorgehen und vor allem für die konkrete und sinnvolle Nutzung unserer neuen Ressourcen. Interessant ist in diesem Zusammenhang sicher das Wieso und Warum der neuen Magie. Aber denkst Du wirklich, dass die traditionellen Instanzen der Vorhersage das richtige Instrument sind? Wir werden nur deutungspflichtige Aussagen ohne konkreten Wissensgewinn bekommen (wer hätte je die Orakel verstanden!) - und vermutlich einen hohen Pries dafür zahlen.

Solltet ihr anderen das für einen vielversprechenden Weg halten, spreche ich mich auch für die Nornen aus - vielleicht Herkunftsbedingt, mein Griechisch ist wirklich schlecht.

Beste Grüße, im Sinne einer gestaltenden Zukunft,
Birte

Merdoc
Beiträge: 30
Registriert: Do Feb 19, 2009 9:45 pm

Re: Informationsbeschaffung in Zeiten zunehmender Magie

Beitrag von Merdoc » Mo Apr 16, 2012 8:05 pm

Hallo!

Informationsbeschaffung ist gut.
Aber die bisher genannten Quellen sind ja nur bedingt zu gebrauchen, wenn Sie nur eine Schöpfung der kollektiven Vorstellungen der Menschheit sind.
Was sollten Sie dann anderes berichten, als das was ihnen diese Vorstellung vorgibt?

Es stimmt mich bedenklich, dass wohl kein Wesen in dieser Realität - auch als die Magie stark gewesen ist - es verhindern konnte, dass die Magie wieder verschwunden ist. Wir müssen mal herausfinden, ob die Tatsache der schwindenden Magie überhaupt hinterfragt wurde, oder ob dieses in der Vorstellungswelt der magischen Wesen überhaupt nicht möglich ist.

Aber vielleicht ist es ja noch möglich einen Menschen zu finden, der sich mit Magie nach der Quellenlage sehr gut auskannte und der was dazu sagen könnte.
Ich denke da konkret an Merlin.

Grüße,

Ben

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste